Carlos Alcaraz: Ein Teenager auf dem Tennisthron | DW

Posted on

Carlos Alcaraz hob den mächtigen Silberpokal etwas schüchtern in den Abendhimmel von New York und konnte selbst nicht ganz glauben, was ihm da gerade gelungen war: Das erst 19 Jahre alte spanische Ausnahmetalent hatte kurz zuvor den Norweger Casper Ruud mit 6:4, 2:6, 7:6 (7:1), 6:3 geschlagen und damit seinen allerersten Grand Slam, die US Open, gewonnen.

Alcaraz ist damit der erste Teenager an der Spitze der Tennis-Weltrangliste. Bislang war der Australier Lleyton Hewitt mit 20 Jahren und neun Monaten die jüngste Nummer eins der Welt in der Historie des ATP-Rankings seit 1973. “Seitdem ich spiele habe ich davon geträumt, einen Grand Slam zu gewinnen und Nummer eins zu werden”, sagte Alcaraz: “Es fällt mir schwer, darüber zu sprechen.” 

Der nächste Nadal?

Erst seit vier Jahren spielt Carlos Alcaraz, der mit seinen drei Geschwistern im spanischen Murcia aufwuchs, bei den Profis. Schon früh sorgte er für Aufsehen: Mit 14 Jahren erspielte er sich seinen ersten Weltranglistenpunkt. Damals sei er “so dünn wie ein Spaghetti” gewesen, erklärt sein Trainer heute: “Er hatte überhaupt keine Muskeln.” Das hinderte ihn aber nicht daran, erfolgreich Tennis zu spielen. 2018 gewann er mit dem spanischen Junioren-Team den Davis Cup und wurde U16-Europameister. 2019 erreichte er in der Einzelkonkurrenz von Wimbledon in seiner Altersklasse das Viertelfinale und wechselte danach zu den Profis – mit nur 15 Jahren.

Carlos Alcaraz (r.) wird schon früh mit seinem großen Vorbild Rafael Nadal (l.) verglichen

2020 wurde er vom Profiverband ATP als “Newcomer des Jahres” geehrt. In insgesamt nur drei Jahren spielte er sich von Rang 492 in die Top 10 der Weltrangliste. Nun grüßt er von der Spitze. Früh kamen Vergleiche mit seinem berühmten Landsmann, den langjährigen Weltranglistenersten und mehrfachen Grand-Slam-Champion Rafael Nadal, auf. Diesen hat Alcaraz auf seinem Weg an die Spitze allerdings bereits einmal geschlagen: Bei seinem Turniersieg bei den Madrid Open im Mai setzte er sich nicht nur gegen Nadal, sondern auch gegen Novak Djokovic und im Finale gegen Alexander Zverev durch. Nadal gehörte nun zu den ersten Gratulanten nach dem Gewinn der US Open.

Athletisch, mental stark, druckvoll von der Grundlinie

“Newcomer des Jahres 2020”: Caros Alcaraz

Typisch für Alcaraz sind seine wuchtigen und druckvollen Schläge von der Grundlinie, die eine Geschwindigkeit von bis zu 130 km/h erreichen. “Ich habe noch nie jemanden gesehen, der so hart schlägt”, sagte der griechische Tennisprofi Stefanos Tsitsipas der Süddeutschen Zeitung nach seiner Niederlage gegen den Spanier bei den US Open 2021.

Alcaraz ist mittlerweile außergewöhnlich athletisch und zudem auf seinen Beinen sehr schnell unterwegs. Sein Spiel ist zudem überaus variabel. Außerdem ist er mental außergewöhnlich stark, kann also im Match Misserfolge gut verarbeiten und hat eine hohe Risikobereitschaft in Drucksituationen. In der Partie gegen Ruud lächelte er sogar dann noch, wenn er in engen Spielsituationen einen hart umkämpften Ballwechsel verloren hatte. Vielleicht ist das Geheimnis des Carlos Alcaraz gar nicht so groß. Er hat einfach Spaß am Spiel. Er pusht sich selbst nach fast jedem Ballgewinn – gerne auch mit dem Spruch: “Ich bin ein Stier!” 

Strapaziöser Weg an die Spitze

Kraftstrotzend und ausdauernd ist Alcaraz obendrein: Bei den US Open 2022 lieferte er sich im Achtel-, Viertel- und Halbfinale jeweils Fünf-Satz-Matches und hatte bis zum Finale bereits 20 Stunden und 19 Minuten Spielzeit in den Knochen. Doch die Strapazen und die mentale Anstrengung ließ sich Alcaraz weder im Finale noch unmittelbar davor anmerken: “Jetzt ist nicht der Zeitpunkt für mich, müde zu sein”, erklärte er kurz vor dem ersten Aufschlag.

Sieger nach insgesamt 23 Stunden und 40 Minuten bei den US Open: Carlos Alcaraz

Geht es nach Trainer Juan Carlo Ferrero, ist Alcaraz von seiner besten Leistungsfähigkeit noch weit entfernt. “Ich sage ihm, dass ich ihn erst bei 60 Prozent sehe. Wenn man einmal die Nummer eins ist, ist es nicht vorbei und man hört auf”, sagte Ferrero nach dem US-Open-Sieg. Auch Alcaraz zeigte sich entschlossen, sich weiter zu verbessern: “Ich habe Hunger auf mehr.”

Bei den US Open fand für alle sichtbar ein Generationswechsel statt. Auf dem Weg an die Spitze hatte Alcaraz seine jungen Rivalen Jannik Sinner aus Italien (21 Jahre) und im Finale Casper Ruud aus Norwegen (23 Jahre) besiegt. Auch Ruud hätte bei einem Finalerfolg den Sprung an die Spitze der Weltrangliste geschafft. Ob Nadal, Novak Djokovic und vor allem Roger Federer das Tempo der Jungstars noch mitgehen können, bleibt abzuwarten. Die Ausnahmetalente um Alcaraz werden wohl das Tennis der nächsten Jahre prägen, auch wenn Ex-Profi Andy Roddick im TAZ-Interview bereits davon überzeugt ist: “Carlos Alcaraz ist nicht mehr die Zukunft des Tennis, sondern schon die Gegenwart.”

Jasaseosmm.com Smm Panel is the best and cheapest smm reseller panel Buy Facebook Verified badge for instant Instagram likes and followers, Buy Verification Badge, Youtube views and subscribers, TikTok followers, telegram services, and many other smm services. telegram, and many other smm services